Lade...
 

Grambke

Hof Sollte bis 1914

Rechts im Hintergrund ist noch der Hof Tiedau zu erkennen.

 

Aus einem Zeitungsartikel vom 20.6.1939
  • Dieser Hof - seit 1735 im Besitz der Familie Solte - stand an der Grambker Chaussee von Bremen nach Burg Ecke "Am Niederhof".
  • Im Jahre 1914 mußte das Haus den Erweiterungsarbeiten der Chaussee weichen.
  • Ein neues Haus baute die Familie an der Ecke Dwerhagenstraße.
Soltesche Krugwirtschaft
  • Der Soltesche Krug war früher eine der bekanntesten Gastwirtschaften des Werderlandes.
  • Der Viehmarkt wurde auf dem Hof der Solteschen Krugwirtschaft (Beim ehemaligen Chausseehause; nicht zu verwechseln mit der Solteschen Wirtschaft bei der Kirche) abgehalten und hat bis in die 1860er Jahre bestanden.
    • Lange Jahre hindurch hatte Grambke durch seinen Viehmarkt für die Umgegend eine große Bedeutung. Dieser Markt wurde vom Senat am 3. September 1823 verordnet, um der von Hannover im Juli desselben Jahres eingeführten Vieh-Eingangssteuer indirekt zu begegnen. Es wurde bestimmt, das der Markt jährlich zweimal einen Tag lang und zwar im Frühjahr zwei Tage vor dem Lesumer und im Herbst zwei Tage vor dem Scharmbecker Markt stattfinden sollte. Der erste wurde am 13. Oktober 1823 abgehalten. Der Handel mit Kram-, Ess- und Trödelware, sowie der Ausschank geistiger Getränke auf dem Markt war verboten; nur mit Getreide und anderen Feldfrüchten durfte gehandelt werden.

  • Das Haus war mit zwei großen Toren versehen, so daß man mit einem Wagen hindurchfahren konnte.
 
  • RM

Erstellt von admin. Letzte Änderung: Donnerstag den 05. Oktober. 2017 18:10:24 CEST by Rainer Meyer.

Copyright

Sollte auf diesen Seiten trotz sorgfältiger Prüfung ein Copyright bzw. ein Urheberrecht verletzt werden so bitten wir um sofortige Nachricht an Portal@Grambke.de um den Artikel zu ändern bzw. zu entfernen.
Show PHP error messages