Lade...
 
Hasenbüren

Hasenbüren

  • Hasenbüren liegt auf der linken Seite der Weser, etwa Mittelsbüren / Osterort gegenüber. Abweichend von den an der Weser verbreiteten Reihendörfer, verfügt Hasenbüren über eine zweite Siedlungsreihe.

  • Vor Jahren wurde die Auffassung diskutiert, dass es ein Oberbüren gegeben haben müsse, da ein Mittels- und auch ein Niederbüren bekannt sei. Im 13.-Jahrhundert (etwa 1230) soll die Weser den heutigen Verlauf genommen haben und dabei das "im Wege stehende" Oberbüren fortgeschwämmt haben. Die Bewohner Oberbürens sollen sich dieser Überlegung zufolge in der zweiten Reihe in Hasenbüren angesiedelt haben.

  • Aufällig ist, obwohl zu vielen Ereignissen jener Zeit Überlieferungen existieren, es über diese Katastrophe keine Quellen vorzuliegen scheinen. Zumal der Bremer Erzbischof im Jahre 1229 erfolglos und dann 1234 erfolgreich ganz in der Nähe einen Kreuzzug gegen die Stedinger organisiert hatte.

  • Bei der Angabe, der Weserdurchbruch habe ca. 1230 stattgefunden habe ich mich geirrt. Das Ereignis soll sich vielmehr zu Beginn des 12.-Jahrhunderts zugetragen haben. Hierin könnte eine Erklährung liegen, dass wir, wenn auch eine gewissen Logik besteht, auf Vermutungen angewiesen sind.



Erstellt von halbblut. Letzte Änderung: Dienstag den 14. Juni. 2016 13:09:38 CEST by Rainer Meyer.

Copyright

Sollte auf diesen Seiten trotz sorgfältiger Prüfung ein Copyright bzw. ein Urheberrecht verletzt werden so bitten wir um sofortige Nachricht an Portal@Grambke.de um den Artikel zu ändern bzw. zu entfernen.
Show PHP error messages