Lade...
 
Dietrich Kahrs

Kolonialwaren Dietrich Kahrs

INFO
Der Lloyd LT 600

Das Tempo-Dreirad

  • Dietrich Kahrs führte einen der seinerzeit vielen "Kolonialwaren"-Läden in Grambke. Der Laden lag, nahe der Grambker Kirche, an der Grambker Heerstraße.

  • Als Besonderheit schnitt D. Kahrs die leer gegessenen Konservendosen (aus den Hausschlachtungen) ab und bördelte sie für eine erneute Verwendung um. So verstand man damals eine ordnungsgemäße Wirtschaftsweise - nichts kam um! Aus einer 1-Ltr.-Dose wurde über die Jahre eine 1/4-Ltr.-Dose. Wenn die Dosen neu befüllt waren, schloß D. Kahrs sie mit einem neuen Deckel. Im Kundenhaushalt wurde dann noch, im Einkochtopf oder Kessel, sterilisiert.

  • Der Laden war klein, bis unter die Decke ausgenutzt. Dosen holte D. Kahrs mit Hilfe einer speziellen Zange herunter. An Kinder zahlte er Pfennig - Rückgeld gern in "Sahnebonschen" aus.

  • Zeitweise nutzte D.Kahrs einen Lloyd-Bus für sein Geschäft.

  • Später, als die Krämer im Werderland aufgegeben hatten, versorgte D. Kahrs die Bewohner mit Nahrungsmitteln. Hierzu bediente er sich eines "Tempo-Dreirad" auf der Ladeffläche präsentierte D. Kahrs seine Waren.

Erstellt von halbblut. Letzte Änderung: Mittwoch den 12. April. 2017 03:19:20 CEST by Rainer Meyer.

Copyright

Sollte auf diesen Seiten trotz sorgfältiger Prüfung ein Copyright bzw. ein Urheberrecht verletzt werden so bitten wir um sofortige Nachricht an Portal@Grambke.de um den Artikel zu ändern bzw. zu entfernen.
Show PHP error messages