Lade...
 

Oslebshausen

Von-Ossietzky-Straße

  • Von-Ossietzky-Straße
    • Benannt nach Ossietzky, Carl von, Publizist, geboren am 3. 10. 1889 in Hamburg. Ossietzky arbeitete als Sekretär von Ludwig Quidde für die Deutsche Friedensgesellschaft. 1922 bis 1924 war er Redakteur an der Berliner Volks - Zeitung, 1924 bis 1926 bei den Zeitschriften Das Tage - Buch und Montag Morgen und ab 1926 Mitarbeiter und später Redakteur und Herausgeber der Weltbühne. Mit seinem publizistischen Schaffen attackierte er Monarchie, Bürokratie und Militarisierung und erwies sich als entschiedener Vertreter einer republikanischen Gesinnung. Im Weltbühnen - Prozeß 1931 wurde er wegen Landesverrats und Verrats militärischer Geheimnisse zu 18 Monaten Gefängnis verurteilt, weil die Weltbühne die geheime, gegen den Versailler - Vertrag verstoßende Aufrüstung der Reichswehr aufgedeckt hatte. Am Ende der Weimarer Republik befürwortete Ossietzky ein Zusammengehen aller antifaschistischen Kräfte. 1933 wurde er nach dem Reichstagsbrand verhaftet und 1934 in das KZ Esterwegen gebracht. 1936 erhielt er den Friedensnobelpreis für 1935. Der nach weltweiten Protesten aus dem KZ freigelassene Ossietzky starb am 4. 5. 1938 in Berlin an den Folgen der Haft.


Erstellt von admin. Letzte Änderung: Mittwoch den 04. Oktober. 2017 12:36:47 CEST by Rainer Meyer.

Copyright

Sollte auf diesen Seiten trotz sorgfältiger Prüfung ein Copyright bzw. ein Urheberrecht verletzt werden so bitten wir um sofortige Nachricht an Portal@Grambke.de um den Artikel zu ändern bzw. zu entfernen.
Show PHP error messages