Lade...
 

Oslebshausen

Tucholskystraße

  • Benannt nach Tucholsky, Kurt, Pseudonyme Kaspar Hauser, Peter Panter, Theobald Tiger, Ignaz Wrobel, Schriftsteller und Journalist, geboren am 9. 1. 1890 in Berlin. Nach dem Jurastudium, der Teilnahme am Ersten Weltkrieg und einem kurzem Bankvolontariat wurde Tucholsky Literatur- und Theaterkritiker der Zeitschrift Die Schaubühne, die er nach dem Tod seines Mentors bis Oktober 1927 herausgab. Ab 1924 lebte er als Korrespondent in Paris, seit 1929 ständig in Schweden. Tucholsky war ein brillanter Satiriker. In sprachlich virtuosen Kritiken, Feuilletons, satirischen Skizzen und Gedichten setzte er sich mit Nationalismus, Militarismus, Korruption in der Justiz und im Pressewesen sowie dem Nationalsozialismus auseinander. Er schrieb neben sarkastischen und ironischen Werken die erfolgreichen heiteren Romane Rheinsberg - Ein Bilderbuch für Verliebte und Schloß Gripsholm. 1933 wurden seine Werke von den Nationalsozialisten verbrannt, er selbst aus Deutschland ausgebürgert und verfemt. Krank und deprimiert von den politischen Verhältnissen in Deutschland nahm er sich am 21. 12. 1935 in Hindas bei Göteborg das Leben.


Erstellt von admin. Letzte Änderung: Mittwoch den 04. Oktober. 2017 12:48:35 CEST by Rainer Meyer.

Copyright

Sollte auf diesen Seiten trotz sorgfältiger Prüfung ein Copyright bzw. ein Urheberrecht verletzt werden so bitten wir um sofortige Nachricht an Portal@Grambke.de um den Artikel zu ändern bzw. zu entfernen.
Show PHP error messages