Lade...
 
Drei Raubüberfälle auf Nordbremer Geschäfte / 2012



Weser-Kurier - 07.02.2012

Täter sind in allen Fällen unerkannt entkommen / Polizei bittet Bevölkerung um Mithilfe

Drei Raubüberfälle auf Nordbremer Geschäfte

von Julia Ladebeck

Bremen-Nord. Am Wochenende haben mehrere bislang noch unbekannte Täter drei Geschäfte in Bremen-Nord überfallen. Die in allen drei Fällen bewaffneten Täter entkamen mit den Tageseinnahmen als Beute. Der erste Überfall ereignete sich am Freitagabend. Gegen 18.40 Uhr betraten zwei dunkel gekleidete und mit Schals maskierte Männer ein Gartencenter in der Straße Auf den Delben in Burg-Grambke.



Die Räuber gingen sofort in den Kassenbereich, bedrohten eine Kassiererin mit Messer und Pfefferspray und forderten die Tageseinnahmen. Während die geschockte Frau das Bargeld aushändigte, begab sich einer der Täter zur nächsten Kasse und leerte die Kassenlade selbstständig. Anschließend flüchteten die Männer in unbekannte Richtung. Die Angestellte erlitt einen Schock und musste durch Rettungskräfte behandelt werden. Sie beschrieb die Täter als schlank und mit einer Größe von etwa 1,75 und 1,85 Metern.

Nur eine Stunde später überfielen zwei ebenfalls mit Messern bewaffnete Täter einen Einkaufsmarkt in Burgdamm. Die schwarz gekleideten Männer betraten den Supermarkt in der Stockholmer Straße kurz vor Ladenschluss und machten sich an den nicht besetzten Kassen zu schaffen. Mit ihren Messern hebelten sie die Kassenladen aus den Halterungen und entwendeten diese komplett. Das Duo flüchtete in Richtung Stader Landstraße.

Der dritte Überfall ereignete sich am frühen Sonnabendnachmittag in Aumund-Hammersbeck. Gegen 13.50 Uhr betraten zwei 20 bis 30 Jahre alte, mit sogenannten Palästinenser-Tüchern vermummte Männer einen Drogeriemarkt an der Dobbheide. Sie riefen "Überfall" und bedrohten eine Angestellte, die sich alleine in der Filiale aufhielt, mit einem Teleskopschlagstock. Anschließend forderten sie die 58-Jährige auf, die Kassenlade auf das Laufband zu stellen und das Geld in einen Jutebeutel zu packen. Nachdem die Frau der Aufforderung nachgekommen war, flüchteten die Täter mit mehreren Hundert Euro Beute. Zeugen beobachteten dann noch, wie die flüchtenden Männer anschließend in einen silberfarbenen Kleinwagen stiegen.

Sofort eingeleitete Fahndungen nach den Flüchtigen verliefen in allen drei Fällen ergebnislos. Die Ermittler bitten die Bevölkerung aus diesem Grund um Mithilfe und fragen: Wer hat in diesem Zusammenhang verdächtige Beobachtungen gemacht? Wem ist am letztgenannten Tatort ein silberfarbener Kleinwagen aufgefallen? Sachdienliche Hinweise nimmt der Kriminaldauerdienst unter der Telefonnummer 0421/3623888 entgegen.

Copyright

Sollte auf diesen Seiten trotz sorgfältiger Prüfung ein Copyright bzw. ein Urheberrecht verletzt werden so bitten wir um sofortige Nachricht an Portal@Grambke.de um den Artikel zu ändern bzw. zu entfernen.
Show PHP error messages