Heinrich Smidt

  • Als die 1879 eröffnete Pferdebahnstrecke in das damalige Dorf Walle um die Jahrhundertwende elektrifiziert wurde, gründeten Grambker ein „Komitee“ für den Bau einer elektrischen Straßenbahn bis nach Burg. Der Leiter dieses Komitees war Heinrich Smidt von der Dunge, ein Enkel des berühmten Bürgermeisters Johann Smidt, der 1827 Bremerhaven gründete. Dieses Engagement führte schnell zum Erfolg, denn die Bremer Straßenbahngesellschaft erhielt schon 1900 vom Senat die Auflage, die Straßenbahnstrecke über Gröpelingen hinaus bis zur Landesgrenze in Burg an der Lesum zu verlängern.

Show PHP error messages